Samstag, 27. August 2011

Höllenfahrt nach Iserlohn

Kurz vor der Abreise so gegen 17:00 Uhr zog sich der Himmel über Westerland schon dunkel zu. Bei der Schlüsselübergabe unseres Ferienhäuschens bemerkte die Bürodame: „ Seitdem wir hier unser Büro haben, war es am Tag noch nie so dunkel, und sie wollen wirklich jetzt abreisen?“
Nun es war alles gepackt und die Vorfreude auf zu hause groß. Ja, wir wollten genau jetzt los.

Auf der Fahrt zum Autozug in Westerland erlebten wir das erste Gewitter samt Starkregen. Die Lampen auf den Straßen gingen an und es glich einem Weltuntergang.

                                                           Bahnhof Westerland

                                                          die Lampen gingen an
Viele Autos standen schon bereit für den Autozug nach Niebüll. Die Abfahrt war wegen dem Gewitter und den starken Windböen verlegt worden. Nur wie lang, dass wusste keiner.

Warten im Auto, prasselnder Regen.




Irgendwann, als sich der Himmel wieder aufhellte kam das Signal zur Auffahrt. Minuten später rollte der Zug an. Irgendwie war ich diesmal froh unten auf den Zug mit dem Auto zu stehen, denn Wind oben gab es bestimmt genug.














Kopftuch auf und Abschiedsbilder machen. Den nahenden Herbst konnte man schon gut erkennen.












Die Windräder taten heute ihre Arbeit, einige waren allerdings schon abgestellt, weil die Böen einfach zu heftig waren.



Mittlerweile, nach diesmal 95 Minuten Überfahrt, mit 2 längeren Stopps da der Zeitplan sich 
durch das Gewitter verschoben hatte und die ICE-Züge Vorrang haben, kamen wir in Niebüll an. Die normale Überfahrt dauert rund 30 Minuten.


Freie Fahrt bis Rendsburg. Am Horizont sahen wir schon die nächste Gewitterfront auf uns zu kommen.






Besser wurde die Lage am Nord-Ostsee-Kanal. Dort konnte ich aus dem Auto heraus einige Bilder machen, auf denen man zum Beispiel die Eisenbahnbrücke Hochbrücke sehen kann.



Unwetterwarnung für den Bereich Hamburg im Radio. Gegen 20:30 Uhr sollte es ungemütlich werden. Genau zu dieser Zeit fuhren wir durch Hamburg Richtung Elbbrücken. Vor dem Elbtunnel noch 10 km zäh fließender Verkehr aber da wollte ich so wie so nicht durch ;-).






Die Bilder aus dem Auto drücken nur zum Teil aus, was wir erlebten. Tages helle Blitze Donner und Hagelregen. Sinnflutartige Straßen, auf denen keine Markierung mehr erkennbar war.



Diese Front begleitete uns bis Fallingbostel. Danach wurde es heller, die Straße war trocken und ein tiefes durch atmen musste sein.

Immer wieder Wetterleuchten und das Gefühl, das war bestimmt noch nicht der Höhepunkt der Fahrt.

Hinter Hannover Richtung Bielefeld war es dann auch so weit. Erneut leichter Regen, der sich binnen Minuten zum Starkregen aufbäumte. Blitze so hell, dass man für Sekunden nichts mehr sah. Ein Blitz schoss direkt neben der Fahrbahn in einen Baum, der Donner innerhalb von einer Sekunde war grauenvoll.



Fahrbahnmarkierungen auch hier nicht zu erkennen. Ein LKW mit Plane, der wohl nicht stark beladen war wurde durch die Windböe auf unsere Fahrbahn gedrückt. Dank Stephans guter Reaktion war nichts Schlimmeres passiert.


Kurze Pause zum Atem holen nachdem der Bielefelder Berg hinter uns lag. Ich rief zu hause an. In Iserlohn kein Gewitter, das war die Aussage meiner Mutter. Gott sei Dank dachte ich!

Die 5. Gewitterfront erwischte uns noch kurz vor Hamm.

Als wir Iserlohn erreichten nur noch wenig Regen und ein wohliges Gefühl diese doch wirklich stressige Fahrt heil überstanden zu haben.




Den Erholungswert der 14 Tage war einem doch genommen worden. Heute aber sieht die Welt schon besser aus und abgesehen von leichter Müdigkeit, bedingt durch die Klimaumstellung fühle ich mich doch erholt und muss sagen diese Tage auf Sylt waren schön.

In diesem Sinn sage ich meinen Blog Lesern „Danke“ für Euer Interesse. Es hat auch mir Spaß gemacht zum ersten Mal mit Text und Fotos zu berichten.

                                                      Euer Sauerlandgirl  vom Hemberg.



Kommentare:

  1. Schade das Euer Urlaub schon vorbei ist.Was lese ich denn jetzt vor dem Schlafen? L.G. E.T.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, leider vorbei der Urlaub, danke für den lieben Kommentar...Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. hallo Kirsten, echt klasse deine Fotostory

    l.G. Dirk

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frau Nachbarin....

    auch wir lieben Sylt und werden dort sogar im Okt. heiraten. Ihr/Dein Blog hat uns sehr gut gefallen, weiter so...:-)

    LG Micha

    AntwortenLöschen